BESICHTIGUNGEN UND KULTURELLE AKTIVITÄTEN

Land des Cuneese, Land der Geschichte und Kultur. Das bezeugen das majestätische, königliche Schloss von Racconigi, das mit den Residenzen des Hauses Savoyen im Piemont zum UNESCO-Welterbe zählt, und die vom italienischen Denkmalschutz FAI verwaltete Burg von Manta, die eines der Meisterwerke weltlicher spätgotischer Malerei hütet, die Sala Baronale.


Neben einstigen Befestigungsanlagen und Adelspalästen verleihen Besucherzentren und Museen den Traditionen und alten, lokalen Bräuchen Ausdruck, wie die Seidenspinnerei in Caraglio, eines der ältesten Beispiele industrieller Architektur in Europa, das bis heute erhalten ist, das der okzitanischen Kultur gewidmete Zentrum Espaci Occitan in Dronero oder das Harfenmuseum Victor Salvi in Piasco, das erste und einzige Museum der Welt, das sich ausschließlich mit Harfen beschäftigt.


Zu den vielen Zeichen der Kunst und des Glaubens zählen die Abtei Santa Maria in Staffarda, eines der bedeutendsten und faszinierendsten mittelalterlichen Klöster des Piemonts, die Missionskirche im Stadtteil Piazza in Mondovì, eine Verherrlichung des Barock, und die Wallfahrtskirche Regina Montis Regalis in Vicoforte, die sich der größten gemauerten elliptischen Kuppel der Welt rühmt.